© Alexander Paul Englert 2018

 

Georgien. Wege und Bilder – Vernissage in Frankfurt

Obwohl wir am 28. September mit der großen Eröffnungsparty der funkelnagelneuen Frankfurter Altstadt in Konkurrenz standen, war es eine gut besuchte und gelungene Eröffnung.
Herzlichen Dank an den Galeristen Peter Sillem, der das möglich gemacht hat, an Thomas Claus für seine kundige und lebendige Einführung, an Chris Weinbeck von der Lindenberg Hospitality GmbH für Geduld und Engagement bei der Umsetzung unserer Sonderwünsche, um den „Kleinen Mann mit dem Blitz“ ausstellungstauglich zu machen, an Alexander Paul Englert für seine stimmigen Fotos.
Vor allem aber an die aufgeschlossenen und überaus interessierten Gäste!

 

Vernissage am 28.09.2018

Einführung
Thomas Claus, Regisseur, Autor und Filmemacher, Frankfurt/Berlin

 

Ausstellung vom 29.09. bis 20.10.2018

Galerie—Peter—Sillem
c/o Der Kleine Mann mit dem Blitz

Kleine Rittergasse 11
60594 Frankfurt am Main

Mittwoch–Freitag 15–19 Uhr
Samstag 13–17 Uhr

 

 

 

 

 

Wassertank, Kobuleti, 2015

 

Georgien. Wege und Bilder – Galerie Peter Sillem, Frankfurt

Georgien ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018. Aus diesem Anlass zeigt die Galerie Peter Sillem meine Ausstellung „Georgien. Wege und Bilder“ im Atelierhaus „Der Kleine Mann mit dem Blitz” (ja, so heißt das wirklich!) in Alt-Sachsenhausen.
Ich freue mich darauf, Sie/Euch zur Eröffnung begrüßen zu dürfen.

 

Vernissage am 28.09.2018 von 18 bis 21 Uhr

Einführung
Thomas Claus, Regisseur, Autor und Filmemacher, Frankfurt/Berlin

Hinweisen möchte ich schon auf
Lesung und Galeriegespräch am 11.10.2018 um 18.30 Uhr
mit Iunona Guruli und Stephan Wackwitz (Moderation).

 

Ausstellung vom 29.09. bis 20.10.2018

Galerie—Peter—Sillem
c/o Der Kleine Mann mit dem Blitz

Kleine Rittergasse 11
60594 Frankfurt am Main

Mittwoch–Freitag 15–19 Uhr
Samstag 13–17 Uhr

 

 

 

 

 

Lac des Gloriettes, Pyrenäen, Frankreich, 2012 © Peter Oehlmann

 

Herzliche Einladung

Über Land – Galeriegespräch mit Franziska Schmidt

Donnerstag, 13.09.2018 um 19 Uhr

Im Rahmen der Kunstwoche der Kommunalen Galerien Berlin

Transformationsprozesse und Fotografie –
Peter Oehlmann und die Kunsthistorikerin Franziska Schmidt im Gespräch

 

Ausstellung: 24.08. bis 30.09.2018

HAUS am KLEISTPARK | PROJEKTRAUM

Grunewaldstraße 6–7
10823 Berlin
+49 30 90 277 69 64

Dienstag-Sonntag 11–18 Uhr

 

 

 

 

 

Eröffnung am 23.08.2018, Haus am Kleistpark. Fotos: © Gerhard Haug, Berlin

 

Über Land – Vernissage im Haus am Kleistpark / Projektraum

Ich freue mich, dass sich trotz der Hitze so viele Besucher im Haus am Kleistpark eingefunden haben. Es wurde eine sehr schöne Eröffnung, nicht zuletzt durch Ihr und euer großes Interesse. Herzlichen Dank dafür!

Ganz besonders danke ich Franziska Schmidt für ihre kluge und einfühlsame Rede. Barbara Esch Marowski und dem wunderbaren Team des Hauses am Kleistpark gilt mein Dank für Kompetenz, fundierte Beratung und hervorragende Unterstützung. Ein solches Zusammentreffen von Leidenschaft und Professionalität ist ein beglückendes Erlebnis.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der zum Preis von 12 € direkt in den Ausstellungräumen erhältlich ist.
Eine Bestellung per Mail ist ebenfalls möglich (zuzüglich 4 € Versandkosten).

 

Ausstellung vom 24.08. bis 30.09.2018

HAUS am KLEISTPARK | PROJEKTRAUM

Grunewaldstraße 6–7
10823 Berlin
+49 30 90 277 69 64

Dienstag-Sonntag 11–18 Uhr

 

 

 

 

 

Gergeti, Georgien, 2015 © Peter Oehlmann

 

Über Land

Ausstellung: 24.08. bis 30.09.2018 // Vernissage: 23.08.2018 um 19 Uhr

Wir sehen das Augenblickliche und erahnen bereits die Zukunft darin. Eine abstrakte Poesie, die sich in der Oberflächenstruktur, in kleinen angedeuteten Details niederschlägt.

Aus dem Katalogtext von Franziska Schmidt

Begrüßung
Barbara Esch Marowski, Leiterin der kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Einführung
Franziska Schmidt, Kunst- und Fotohistorikerin, Berlin

 

HAUS am KLEISTPARK | PROJEKTRAUM

Grunewaldstraße 6–7
10823 Berlin
+49 30 90 277 69 64

Dienstag-Sonntag 11–18 Uhr

 

 

 

 

 

Biesdorf, 2016 © Peter Oehlmann

 

B1 Preview

Eröffnung am 20.04.2018 um 19 Uhr, Ausstellung bis 18.05.2018

In einer Vorschau präsentieren zwölf Fotografen erste Arbeiten ihres Projekts zur Bundesstraße 1 in Berlin, die sie seit 2016 zwischen der Glienicker Brücke und Mahlsdorf aufgenommen haben.

Fotografien von
Aenne Burghardt, Ekkehart Keintzel, André Kirchner, Andreas Muhs, Peter Oehlmann, Cordia Schlegelmilch, Jörg Schmiedekind, Wolf Jobst Siedler, Peter Thieme, Volker Wartmann, Arnd Weider, Jochen Wermann

 

Berliner Salon für Fotokunst
Kyffhäuser Str. 23
10781 Berlin-Schöneberg

Dienstag 12–17 Uhr
Mittwoch 14–18 Uhr
Donnerstag 12–17 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten wird um telefonische Voranmeldung gebeten unter
030 531 56 234

 

 

 

 

Iunona Guruli © Dani Tabukashvili

 

Georgien. Wege und Bilder – Lesung Iunona Guruli

19.04.2018 um 19:30 Uhr, Eintritt 4 €

Bei einer Lesung im vergangenen Jahr hörte ich erstmals eine Story von Iunona Guruli und war gleichermaßen fasziniert und verstört. Der Gedanke, diese Texte mit meinen Bildern zusammen zu bringen ließ mich seit dem nicht los. Um so mehr freue ich mich, dass Iunona Guruli nun in meiner Ausstellung lesen wird.

… klassische kurze Stories, die durch die unverstellt dringliche Art ihres Erzählens den Leser mit Lebensbereichen und Welten konfrontieren, vor denen man sonst gern die Augen verschließt.
… dies alles ohne die geringste Glorifizierung oder Romantisierung des Abseitigen und insgesamt von einer existenziellen Schwärze, der sich zu stellen Mut erfordert, vor allem von Seiten der Autorin …

Norbert Hummelt, 2017

Iunona Guruli auf literaturport.de

 

Ausstellung vom 23.03. bis 20.04.2018

Dienstag-Samstag 14–18 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr

Fotogalerie Friedrichshain
Helsingforser Platz 1
10243 Berlin

fotogalerie@kulturring.org
+49 30 296 16 84

 

 

 

 

Gori Gori © Peter Oehlmann 2017

 

Georgien. Wege und Bilder – Rundgang mit dem Fotografen

19.04.2018 um 17:30 Uhr

Bildtitel ermöglichen uns, das Gesehene einzuordnen. Doch je umfassender und erklärender sie sind, desto mehr schränken sie beim Betrachten ein. Der Phantasie den Raum zu geben, auch auf Abwege zu geraten, sich zwischen Bedeutungsebenen zu verlieren – das wird damit fast unmöglich. Die Titel meiner Bilder sind daher knapp gehalten, aber präzise genug, um eigene Recherchen zu ermöglichen.

Eine weitere Gelegenheit zur Vertiefung bietet ein Rundgang durch die Ausstellung, bei dem ich zum Hintergrund und zu ausgewählten Bildern informieren werde und Ihnen für Fragen zur Verfügung stehe. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

 

Ausstellung vom 23.03. bis 20.04.2018

Dienstag-Samstag 14–18 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr

Fotogalerie Friedrichshain
Helsingforser Platz 1
10243 Berlin

fotogalerie@kulturring.org
+49 30 296 16 84

 

 

 

 

Eröffnung am 22.03.2018, Fotogalerie Friedrichshain © Katrin Sobotha-Heidelk

 

Georgien. Wege und Bilder – Vernissage in der Fotogalerie Friedrichshain

Die Eröffnung meiner Ausstellung war bestens besucht und wurde zu einem schönen Fest. Mein Dank gilt allen Fotografie- und Georgieninteressierten, Freunden und Wegbegleitern, die mir die Freude ihres Besuchs machten und damit zur guten Stimmung beitrugen.

Ganz besonders danke ich Frau Ketevan Gvenetadze, Botschaftsrätin an der georgischen Botschaft, für ihr Interesse und die großzügige Unterstützung mit delikatem georgischen Wein, dem Chor Die Fixen Nixen für die wunderbare Darbietung georgischer Lieder, Göran Gnaudschun für die anregende Einführung sowie dem Galerieleiter Felix Hawran und seinem Team für die engagierte und reibungslose Vorbereitung, ohne die die Ausstellung nicht möglich gewesen wäre.

Bitte beachten Sie auch die weiteren Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung.

 

Ausstellung vom 23.03. bis 20.04.2018

Dienstag-Samstag 14–18 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr

Fotogalerie Friedrichshain
Helsingforser Platz 1
10243 Berlin

fotogalerie@kulturring.org
+49 30 296 16 84

 

 

 

 

Ehemaliges Parlament, Tbilisi, 2015 Ehemaliges Parlament, Tbilisi, 2015, © Peter Oehlmann

 

Georgien. Wege und Bilder

23.03. bis 20.04.2018

Eröffnung am 22.03.2018 um 19 Uhr

Mit einer Einführung von Göran Gnaudschun, Fotograf und Dozent an der Ostkreuzschule
und einer musikalischen Einstimmung durch den Chor Die Fixen Nixen

 

Dienstag-Samstag 14–18 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr

Fotogalerie Friedrichshain
Helsingforser Platz 1
10243 Berlin

fotogalerie@kulturring.org
+49 30 296 16 84

 

 

 

 

Groß Grabenstedt I, Landkreis Salzwedel/Sachsen-Anhalt, erstmals urkundlich erwähnt: 1291, gewüstet: 1986 © Anne Heinlein

 

Wüstungen – Crowdfunding

Gern und dringend weise ich auf die Crowdfunding-Kampagne der BerlinPhotoWorkshops-Kollegen Anne Heinlein und Göran Gnaudschun für Ihr Buchprojekt „Wüstungen“ hin. Das Projekt widmet sich den Ortschaften, die in der DDR geschleift wurden, um den Grenzsicherungsanlagen Platz zu machen – ein weitgehend vergessener Teil deutsch-deutscher Geschichte. Heinlein spürt dem Geist der Orte in eindrücklichen Schwarzweißfotos nach; Gnaudschun in verdichteten Texten zu den oft dramatischen Geschichten der ehemaligen Bewohner.

Bitte tragen Sie durch Ihre Beteiligung zur Ermöglichung des Buches bei und leiten Sie diese Information an interessierte Freund und Bekannte weiter!

 

 

 

 

Vallon du Réfréi, Alpes-Maritimes, 2013, © Peter Oehlmann

 

überLAND

Peter Oehlmann

mitMENSCHEN

Halina Hildebrand

 

Colonel Thoong Say, Laos 2012, © Halina Hildebrand

 

04.03. bis 03.04.2016

Eröffnung am 03.03.2016 um 19 Uhr

Do / Fr 15 bis 20 Uhr
Sa 12 bis 16 Uhr
An den Osterfeiertagen geschlossen

 

Atelier für Photographie
Christburger Str. 18
10405 Berlin

Jörg Steinbach
+49 173 952 49 82
atelier-fuer-photographie@gmx.de

 

 

 

 

LightroomCoach.de - neue Website zu Coachings und Workshops mit Peter Oehlmann, Berlin

 

Neu: LightroomCoach

Meine Coachings und Workshops zur Bildbearbeitung und Bildverwaltung mit Adobe Lightroom und weitere Angebote finden Sie jetzt auf meiner neuen Website LightroomCoach. Über Ihr Interesse würde ich mich freuen!

 

 

 

 

130217_winterreise_038_700 Photo: Peter Oehlmann

 

GEWÄCHS

Jakobshagen, ein ebenso kleines wie schönes uckermärkisches Dorf, liegt an der L 217 zwischen Templin und Boitzenburg. Meine Ausstellung findet in der malerisch gelegenen Dorfkirche statt. Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch in der Uckermark.

 

GEWÄCHS
April bis September 2013

Kirche Jakobshagen
17268 Boitzenburger Land | Jakobshagen

Eröffnung am 20. April 2013 um 15 Uhr

 

 

 

 

Peter Oehlmann, Berlin 1987 Peter Oehlmann, aus Graulandbilder, Berlin 1987

 

Geschlossene Gesellschaft? Jein.

Noch bis zum 28. Januar gibt es in den wunderbaren Räumen der Berlinischen Galerie die sehr sehenswerte Ausstellung Geschlossene Gesellschaft. Künstlerische Fotografie in der DDR 1949 bis 1989 zu sehen. Ulrich Domröse, Leiter der Fotografischen Sammlung der Berlinischen Galerie und seine Ko-Kuratoren Gabriele Muschter, T. O. Immisch und Uwe Warnke ist es gelungen, einen äußerst spannenden und weitgehend schlüssigen Überblick zu geben. Dass die gut bestückte Sammlung des Hauses die Ausstellung dominiert, ist verständlich und erweist sich nicht als Manko. Vielleicht wäre ein nochmaliges Graben in den Archiven der beteiligten Fotografinnen und Fotografen eine Chance gewesen, den zumindest der interessierten Szene bekannten Ikonen die eine oder andere Entdeckung zur Seite zu stellen.

Die dem medienkompatiblen Ausstellungstitel auch zugrunde liegende These, die Fotografen in der DDR hätten mangels Zugang zu Informationsmöglichkeiten wenig oder nichts über die internationalen Entwicklungen in Sachen Fotografie gewusst und daher im geschlossenen Biotop zu ihren Bildsprachen gefunden, entspricht nicht meiner Erfahrung: Wer an Informationen wirklich interessiert war, hat sie auch gefunden. Vielleicht nicht im Staccato und nicht in geballter Ladung, eher im zufälligen Tröpfeln eines etwas launischen Regens. Aber dank der recht guten Vernetzung der überschaubaren Szene funktionierte die Verteilung irgendwann immer. Die für Einladung und Plakat gewählten Arbeiten von Erasmus Schröter, deren Nähe zur damaligen amerikanischen Farbfotografie wie auch zu den Menschenbildern von Gabriele und Helmut Nothhelfer kaum zu übersehen ist, sind dafür ein guter Beleg.

Ich bin mit Arbeiten aus dem Zyklus „Graulandbilder“ vertreten, die 1988 Bestandteil der Ausstellung „Protokoll Strecken“ waren (Galerie Eigen+Art, Leipzig 1988, mit Jens Rötzsch).

 

Geschlossene Gesellschaft
Künstlerische Fotografie in der DDR 1949 bis 1989

Ursula Arnold, Tina Bara, Sibylle Bergemann, Christian Borchert,
Micha Brendel, Kurt Buchwald, Lutz Dammbeck, Klaus Elle,
Arno Fischer, Thomas Florschuetz, Ernst Goldberg,
Klaus Hähner-Springmühl, Matthias Hoch, Edmund Kesting,
Fritz Kühn, Matthias Leupold, Ulrich Lindner, Karl Heinz Mai,
Sven Marquardt, Roger Melis, Florian Merkel, Peter Oehlmann,
Helga Paris, Manfred Paul, Richard Peter sen., Evelyn Richter,
Jens Rötzsch, Rudolf Schäfer, Michael Scheffer, Ulrich Wüst,
Erasmus Schröter, Gundula Schulze-Eldowy, Maria Sewcz

Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Mittwoch-Montag 10:00-18:00 Uhr
Dienstag geschlossen
(am 01.01.2013 geöffnet)
bis 28. Januar 2013

 

 

 

 

Menton, Côte d’Azur, 2011

 

Blätter von unterwegs

Es ist mal wieder so weit: Anfang Mai öffnen Brandenburger Künstler ihre Ateliers für das interessierte Publikum.
Ich werde unter dem Titel „Blätter von unterwegs“ eine Serie von Reisebildern aus den letzten Jahren ausstellen.
Wenn der Titel dem einen oder der anderen bekannt vorkommen sollte – er ist einem Buch des grandiosen Reiseschriftstellers Nicolas Bouvier entlehnt, vor dem ich mich damit verneige.

Mein malender und ebenfalls ausstellender Kollege Frank Suplie teilt freundlicherweise seine Räume mit mir, wofür ich ihm herzlich danke. Auf Ihren Besuch in der Schorfheide freuen wir uns.

5. und 6. Mai
Sa. 14-20 Uhr, So 11-18 Uhr

Dorfgalerie Groß Dölln im Saal
Reihenstrasse 16, 17268 Templin OT Groß Dölln

 

 

 

 

Photo Martin Kollar

 

BerlinSummerWorkshops

Auch dieses Jahr hält das Sommer-Programm von BerlinPhotoWorkshops einige Highlights bereit:
Andreas Weinand
beginnt Anfang Juli mit seinem Workshop pur // photographie als statement, Mitte Juli folgt Göran Gnaudschuns Workshop Was Du siehst und im Anschluss Martin Kollar mit seinem Workshop Any Moment Can Be Something.

Ute Behrend hält ihren Workshop Das große Erzählen Mitte August, Ende des Monats kommen dann Ulrike Kolb und Anna Lehmann-Brauns mit ihrem Workshop I see a red door and I want to paint it black.

Details und Termine finden Sie in den Workshopbeschreibungen. Ich würde mich freuen, Sie bei unseren Sommerworkshops in Berlin begrüßen zu können.

 

 

 

 

BerlinWinterWorkshops

Anfang Januar startet eine neue interessante Workshopserie von BerlinPhotoWorkshops. Dabei sind Eva Leitolf, Katja Stuke & Oliver Sieber, Max Regenberg, Anna Lehmann-Brauns & Ulrike Kolb, Göran Gnaudschun, Peter Thieme, Kai Olaf Hesse… und ich,
mit einem Wochenendworkshop zu Adobe Lightroom. Am 11. und 12. Februar 2012 werde ich auf Fragen der „digitalen Dunkelkammer“ eingehen, von der Bildverwaltung über einen sinnvollen Workflow bis zu den Details der Bildbearbeitung und Bildausgabe in unterschiedlichen Medien. Ich freue mich auf ein Treffen in Berlin.

 

 

 

 

Leipzig. Fotografie seit 1839

So heißt ein ehrgeiziges Projekt, das in drei (!) Leipziger Museen Bilder von knapp 200 Fotografen prasentiert. Ich will meine Skepsis gegenüber derartigen Mammutausstellungen nicht verhehlen; allzu oft scheint das Stadtmarketing bei solchen Vorhaben Ideengeber zu sein. So hätte ich denn das Plakat in seiner Putzigkeit eher in der anderen sächsischen Metropole verortet; auch die Website kommt gar gruselig daher.

Peter Oehlmann, aus Graulandbilder, Leipzig 1987

Andererseits: Wenn Christoph Tannert (Künstlerhaus Bethanien, Berlin) kuratiert, sekundiert von Jeanette Stoschek (MdBK Leipzig), Eberhard Patzig (GRASSI Museum Leipzig) und Christoph Kaufmann (Stadtgeschichtliches Museum Leipzig), sollt eigentlich nicht allzuviel schiefgehen. Hofft man.
Wie Göran Gnaudschun treffend schrieb, wird die Eröffnung wohl eine Art Klassentreffen werden. Schauen wir es uns an!

Leipzig. Fotografie seit 1839
27. Februar bis 15. Mai 2011
GRASSI Museum für Angewandte Kunst
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Museum der bildenden Künste Leipzig

Eröffnung: 27. Februar 2011, um 11 Uhr im GRASSI Museum Leipzig

 

 

 

(Another) Street View

Auch in diesem Jahr offeriert BerlinPhotoWorkshops wieder ein üppiges Sommerworkshop-Programm, das sich mit Möglichkeiten und Spielarten des Umgangs mit dokumentarischer Fotografie befasst.

0507_019_07b Ostrava 2005

In diesem Rahmen leite ich den Workshop (Another) Street View. Vom 2. bis 6. August werden die Teilnehmer sich mit offenem, fragenden Blick der Stadt nähern, achtsam ebenso für die Spuren der Geschichte im Gegenwärtigen wie für das Funktionieren des Organismus Stadt – und für das Unerwartete, das einem in der Stadt immer wieder begegnen kann.

Sie können dabei eine begonnene Arbeit fortführen oder ein neues Projekt entwickeln. Kern des Workshops sind die Diskussionen der entstandenen Arbeiten in der Gruppe. Ich biete Ihnen eine kritische und, wie ich hoffe, anregende Begleitung beim Prozess der Bildfindung und Bildauswahl, beim Editieren und bei Fragen der Präsentation.

Ich freue mich darauf, Sie in meinem Workshop (oder einem anderen unserer Sommerworkshops) begrüßen zu können.

(Another) Street View
Sommerworkshop bei BerlinPhotoWorkshops
Atelier für Fotografie | Dietrich-Bonhoeffer-Str. 19 | 10407 Berlin
02.08. – 06.08.2010 | 10 – 17 Uhr

 

 

 


Die andere Leipziger Schule

Eine andere Ausstellung aus den wilden Jahren in jenem mittlerweile endgültig mythologisierten Land namens DDR ist nahezu vollständig wieder zu sehen: 1988, nach neugroßdeutscher Zeitrechnung also im Jahr 1 vor der Wende, zeigten Jens Rötzsch und ich in der Leipziger Galerie Eigen+Art PROTOKOLL STRECKEN – Bilder aus dem gesellschaftlichen Leben.

erfurt_01a_700Ausstellungsdetail, Kunsthalle Erfurt

Meine stillen, großen, grauen und Rötzsch’s laute, grelle, zupackende Bilder entwickelten im Zusammenspiel ein neues, offenbar auch satirisches Potential. Die Räumung und das kurzzeitige Verbot der Ausstellung durch Stasi und Volkspolizei erwiesen sich damals als unfreiwillige aber hochwirksame PR-Maßnahme und bescherten uns Rekordbesucherzahlen. Ab 6. Dezember im Rahmen der hervorragenden Erfurter Ausstellung

Die andere Leipziger Schule – Fotografie in der DDR
Lehrer und Schüler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Kunsthalle Erfurt, Haus zum Roten Ochsen | Fischmarkt 7 | 99084 Erfurt
06.12.2009 – 31.01.2010 | Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr | Donnerstag 11 – 22 Uhr

 

 

 

Pflicht und Kür

An retrospektiven Ausstellungsprojekten kommt man in diesem Jahr offenbar nicht vorbei. Außen / Innen, Versuch einer Selbstdarstellung, so oder ähnlich lautete der Titel meiner Diplomarbeit an der Leipziger HGB im Jahr 1982. In meiner jugendlichen Hybris hatte ich eine umfängliche Rauminstallation überwiegend mit Selbstporträts gefüllt.

_MG_9678bInstallationsansicht, Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

Ein Zitat dieser Arbeit wird ab 25. November in der Ausstellung Pflicht und Kür in der Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst gezeigt werden. Der damalige Materialeinsatz von rund 100 Quadratmetern feinstem Barytfotopapier ist in Krisenzeiten so nicht wiederholbar. Das Zitat muss also fragmentarisch bleiben, was ihm vielleicht auch gut bekommt.

Pflicht und Kür
Die fünfziger bis achtziger Jahre an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Eröffnung am Mittwoch, 25. November 2009, 18.00 Uhr
Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst | Wächterstr. 11 | 04107 Leipzig
26.11.2009 – 09.01.2010 (geschlossen vom 24.12.2009 – 4.01.2010)

 

 

 

Winterreise

Im Winter 2005 begleitete ich Kai-Olaf Hesse auf einer Reise zu den letzten Schlachtfeldern des 2. Weltkrieges. Ein Trip zu den Spuren des Grauens, der unweigerlich auch den Blick auf die deutsche Alltäglichkeit beeinflusste. Der in den darauffolgenden Jahren entstandene Zyklus ‚Winterreise‘ hat hier seinen Ausgangspunkt.

090216_ruhr_154c_print_a2_finalBochum Langendreer 2009

Zur Eröffnung meiner neuen Ausstellung am Mittwoch, den 7. Oktober 2009 um 19 Uhr lade ich herzlich ein.

Winterreise

Deutschlandbilder 2005 – 2009
Atelier für Fotografie | Dietrich-Bonhoeffer-Str. 19 | 10407 Berlin | 0173 952 49 82
7. Oktober bis 27. November 2009 | Dienstag 16-20 Uhr | Mittwoch 14-17 Uhr | und nach Vereinbarung